1

RAKETENSTART – Ein Start-up für Start-ups 

Die Bürokratie und rechtliche Lage in Deutschland. Dass viele deswegen eine Menge Zeit, Nerven und Geld verlieren, ist kein Geheimnis. Wie schade, dass deshalb innovative Ideen nur in den Köpfen bleiben, anstatt in die Tat umgesetzt zu werden. Das hat auch Madeleine Heuts erkannt und RAKETENSTART gegründet. Ein Start-up, das endlich die vollständig digitale Gründung von Unternehmen in Deutschland ermöglicht, und das innerhalb von wenigen Tagen! Die Gründerin hat uns erzählt, wie RAKETENSTART entstanden ist und was hinter dem Geschäftskonzept steckt.💡 

 

Juristin, Softwareentwicklerin, Gründerin oder Beiratsmitglied sein? Warum nicht gleich alles?! 

Wohinter heute ein 6-köpfige Team steht, das sogar überwiegend aus Frauen besteht, wurde Mitte des Jahres 2021 von Madeleine Heuts ins Leben gerufen: das Unternehmen RAKETENSTART. Madeleine ist nicht nur Gründerin und Geschäftsführerin des Start-ups, sondern auch Juristin und Softwareentwicklerin sowie eine wichtige Meinungsmacherin im Bereich Legal Tech und Female Founders.  

Und das ist noch nicht alles. Madeleine ist außerdem Mitglied des Beirats Junge Digitale Wirtschaft des Wirtschaftsministeriums NRW unter der Leitung von Mona Neubaur sowie Vorsitzende des Vorstands bei dem Start-up-Verband NRWalley e.V. 

Wir haben Madeleine für Euch ausgequetscht: Hier erfahrt Ihr alles über RAKETENSTART und die Möglichkeit einer Gründung vom Sofa aus! 💆 

   

RAKETENSTART Gründerin Madeleine Heuts, Foto_ Tina Schaal

Zum Start-up RAKETENSTART: 

Was macht RAKETENSTART? 

Madeleine: RAKETENSTART ist eine Legal Tech-Plattform, die eine Rundum-Lösung für alle Rechtsthemen von Start-ups sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen bietet. Sie hilft ihnen dabei, ohne juristische Vorkenntnisse alle Rechtsfragen des Unternehmens einfach und digital zu lösen: die Gründung, die eigene Erstellung und Verwaltung von Verträgen, die Kooperation mit qualifizierten Anwälten verschiedener Rechtsgebiete, die Notar-Kommunikation und Beurkundung per Videocall. All das ist mit RAKETENSTART kein bürokratisch und zeitlich aufwändiger Prozess mehr, sondern lässt sich ganz einfach und digital lösen. 

Ihr habt Euer Produkt „Digitale Gründung“ am 06.05.2024 gelaunched: Was hat es damit auf sich? Was steckt dahinter?  

Madeleine: Bisher mussten in Deutschland Gründer:innen und Gesellschafter:innen für eine notarielle Beurkundung immer noch vor Ort bei Notar:innen unterschreiben, so auch ich selbst. Mit unserem RAKETENSTART-Produkt der Digitalen Gründung können GmbH und UG ab jetzt zum ersten Mal in Deutschland komplett digital gegründet werden. Dadurch ist die Gründung viel einfacher und schneller – während sie normalerweise bis zu 6 Monate dauert, haben wir schon in 4 Tagen geschafft. 

Wie ist die Idee entstanden? 

Madeleine: Ich habe Jura studiert und gleichzeitig in der IT-Abteilung der Uni gearbeitet. Somit hatte ich eine Verbindung zwischen den Bereichen Legal und Tech. Als dann ein Gründer auf mich zukam und mich wegen einer Markenrechtsstreitigkeit um Hilfe bat, habe ich gemerkt, dass junge Leute mit coolen Ideen oft von rechtlichen Hindernissen und Unwissenheit aufgehalten werden. Daraufhin habe ich im Jahr 2019 zunächst mit einem Podcast angefangen und diesen RAKETENSTART genannt. 

Wer ist Eure Zielgruppe?  

Madeleine: Unsere Zielgruppe sind in erster Linie alle Gründungsinteressierten sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen, die rechtliche Themen digital lösen möchten und dies nicht durch beispielsweise eine eigene Rechtsabteilung umsetzen können. Dazu arbeiten wir unter anderem mit Steuerberater:innen und Partnern wie der Techniker Krankenkasse zusammen. Wir unterstützen aber auch Unternehmen, die ihre Haftung begrenzen möchten, sowie Freelancer:innen und Einzelunternehmen. 

Wie sieht Euer Pricing aus?   

MadeleineWer noch nicht gegründet hat, kann zwischen zwei Gründungspaketen wählen: Eins für Sologründer:innen (Basic, 199€) und eins für Teams (Premium, 799€). Sobald das Unternehmen gegründet ist, kann man das passende Paket unseres Abos buchen. Die Pakete richten sich nach dem Stadium und damit den wachsenden Bedürfnissen des Unternehmens. Unser kleinstes Abo für nach der Gründung, “START”, liegt bei 99€. Sobald die rechtlichen Themen komplexer werden, kann man auf das “GROW”-Paket updaten und damit auf weitere Inhalte zugreifen. Für individuelle Rechtsfragen kann man über RAKETENSTART mit unseren Partnerkanzleien kooperieren. Wir haben ihre Prozesse weitestgehend so automatisiert, dass sie deutlich weniger Aufwand haben und damit günstiger als klassische Kanzleien sind. Nach dem kostenlosen Erstgespräch machen unsere Partnerkanzleien unseren Kunden ein Festpreisangebot für volle Kostentransparenz. 

Was ist das Besondere an RAKETENSTART ? Was unterscheidet Euch von anderen Start-ups? 

MadeleineRAKETENSTART ist in Deutschland eines der ersten Legal-Tech-Start-ups, die sich auf die Demokratisierung des Zugangs zu Recht nach dem Do-It-Yourself-Prinzip für Nicht-Jurist:innen fokussiert. Wir helfen anderen Gründer:innen, ihre Ideen in die Realität umzusetzen. Zu sehen, dass wir mit unserer Arbeit andere wirklich unterstützen, ist meine persönliche Motivation. Legal-Tech ist auch heute noch in Deutschland sehr neu und damit eine große Herausforderung für viele, die sie mit uns bewältigen können. 

Zu den Zukunftsplänen von RAKETENSTART: 

Was sind Eure Pläne für die Zukunft? 

Madeleine: Wir wollen für unsere Zielgruppe vor allem in Deutschland die erste Anlaufstelle im Thema Legal sein, unsere Plattform weiter ausbauen und die Digitalisierung des Legal-Bereichs in Deutschland weiter prägen. Uns ist es außedem wichtig, unser Team um Mitglieder zu erweitern, die motiviert sind, gemeinsam den Zugang zu Recht zu demokratisieren. 

Wo ist RAKETENSTART heute aktiv?  Ist eine Internationalisierung geplant? 

Madeleine: Aktuell sind wir bundesweit aktiv. Wir sind gerade aber dabei Partnerkanzleien in Amerika sowie Europa zu akquirieren, um deutsche Unternehmen, die ins Ausland gehen wollen, zu expandieren. 

Wir dürfen Dich, Madeleine, auch beim STARTUP OPEN AIR begrüßen. Was gibst Du dort für einen Workshop? Worauf freust du dich am meisten? 

Madeleine: Ich gebe einen Workshop dazu, welche rechtlichen FuckUps man bei seiner Gründung vermeiden sollte. Ich bin dieses Jahr zum 3. Mal in Folge beim SOA und freue mich schon total darauf. Es ist ein cooles Event zum Vernetzen und Inspirieren in einer entspannten Atmosphäre, in der man später auch gerne mal zusammen was trinkt. 

Was würdest Du Gründungsinteressierten und Gründenden raten? 

Madeleine: Rechtliche Themen sind nicht so kompliziert wie man denkt. Wenn man sich von Anfang an ein bisschen damit beschäftigt, kann man sich sehr viel Geld und Nerven sparen. AlsGründerin weiß ich, dass es hart ist, gegen Wände zu laufen und den Glauben an sich selbst nicht zu verlieren. Irgendwann ergibt aber alles Sinn. Es ist total wichtig, seinen eigenen Weg zu gehen und sich selbst treu zu bleiben. Es lohnt sich durchzuhalten! 

 

Jetzt bist Du dran! 

Wenn Dir die Idee von RAKETENSTART im Kopf bleibt oder Du ggf. sogar selber digital gründen möchtest, schaue Dir hier weitere Informationen zu dem Thema und RAKETENSTART an. Du kannst Madeleine außerdem in der Workshop Area unseres STARTUP OPEN AIR persönlich treffen!  

Um alle Infos rund um das STARTUP OPEN AIR zu erhalten, folge einfach unserem SOA-Instagram– und LinkedIn-Kanal und melde Dich für die Event-Liste unseres Newsletters an! Alle weiteren Infos rund um uns und den Hub findest Du wie immer auf InstagramLinkedIn sowie im Newsletter und in den weiteren HubStories! 

Share this post