Deep Skill im Interview

Digitale Coaching Plattform [Deep Skill im Interview]

Deep Skill ist die innovative Plattform für digitale Coaching-Programme. Das Kernziel von Deep Skill ist es, die komplette Coaching-Journey zu digitalisieren und jedem zu ermöglichen, mit Hilfe von Machine Learning von maßgeschneiderten und nachhaltigen Coaching-Programmen zu profitieren. Teilnehmer*innen werden während des Programms bis zu 6 Monate begleitet und erhalten maßgeschneiderte Inhalte sowie 1:1- und Gruppencoachings. Einige Themen der Programme sind Leadership, Transformation und Work Family Balance. 

 

Wer seid Ihr, wie ist der Name eures Start-ups und seit wann gibt es euch?

Wir sind Miriam und Peter von Deep Skill. Wir bauen eine Plattform für digitale Coaching Programme auf. Maßgeschneidertes Coaching für emotionale Skills, das bisher nur Top-Führungskräften vorbehalten war, soll mithilfe von lernfähigen Algorithmen digitalisiert und so allen Mitarbeitern zugänglich gemacht werden.

Uns gibt es als B2B Coaching Anbieter seit April 2020. Die Idee mit der eigenen Plattform haben wir entwickelt, als wir gemerkt haben, dass der Bedarf für unsere Programme bei einer breite Masse an Mitarbeitern vorhanden ist.

 

Wie seid Ihr auf die Idee gekommen?

Miriam: Ich habe früher als Unternehmensberaterin gearbeitet und so Einblick in die Führungskultur vieler unterschiedlicher Unternehmen erhalten. Diese ist oft von rein fachlicher Kompetenz und Rationalität statt Menschlichkeit geprägt. Dabei gilt emotionale Intelligenz unter Führungskräften als wichtigster Leadership-Skill der Zukunft. Hier habe ich eine Lücke zwischen Anspruch und Unternehmensrealität erkannt, die ich einfach schließen wollte.

Peter: Miriams Antrieb, die Arbeitswelt durch die Vermittlung von emotionalen Skills menschlicher zu machen, hat mich gleich gepackt. Ich hatte mit VIMATO bereits eine KI-gestützte Plattform im Bereich Influencer Marketing mit aufgebaut und habe schnell das Potential von Deep Skill im Hinblick auf lernfähige Algorithmen erkannt.

 

Was ist Euer Geschäftsmodell?

Wir entwickeln eigene Coaching Programme zu Themen wie Leadership, Transformation und Work Family Balance. Während des Programms wird jeder Teilnehmer bis zu 6 Monate begleitet und erhält maßgeschneiderte Inhalte sowie 1:1- und Gruppencoachings. Die Firmen kaufen Kursplätze für ihre Mitarbeiter.

 

Was ist Euer USP? Was ist das Besondere an eurem Start-up?

Effektives Coaching ist vor allem eins: teuer. Denn Coaches müssen sich auf jeden Kunden individuell einstellen, Erfahrungshorizont, Entwicklungsstufe und persönliche Präferenzen berücksichtigen. Das lösen wir auf unserer Plattform mit intelligenten Algorithmen. Durch stetige Surveys und Beobachtung des User-Verhaltens erhält jeder Teilnehmer genau die Inhalte und Coaching-Formate, die perfekt zu ihm passen. Die Coaching Journey wird so automatisch immer besser und besser. Und passt sich immer wieder flexibel den Bedürfnissen des Teilnehmers an.

 

Wer ist Eure Zielgruppe?

Wir sprechen junge Fach- und Führungskräfte sowie Talente an.

 

Welchen Markt habt Ihr anvisiert (regional, national, international)?

Wir visieren zunächst die DACH-Region an, um unsere Plattform aufzubauen. Sobald wir unser Model hier etabliert haben, planen wir zu internationalisieren.

 

Wie sieht Euer Pricing aus?

Jeder Kurs kann in 3 verschiedenen Paketen gebucht werden. Starter, Pro und Customized. Im Starter-Paket besteht die Journey hauptsächlich aus digitalen Inhalten. Im Pro-Paket kommen verstärkt 1:1- und Gruppencoachings zum Einsatz, hier kostet ein Teilnehmerplatz dementsprechend mehr. Und im Customized-Paket produzieren wir auf Anfrage neue, individuelle Formate und/oder ganze Kursprogramme.

 

Was sind Eure Pläne für die Zukunft?

Wir wollen innerhalb der nächsten 6 Monate eine Seed-Finanzierung realisieren, um unseren Plattform-Prototypen auszubauen.

 

Wie seid ihr eigentlich zum Hub gekommen und wie findet ihr diesen?

Miriam: Ich kannte den Hub bereits aus meiner Zeit bei der Telekom, wo wir sehr erfolgreich mit dem Hub kooperiert haben.

Peter: Ich war einige Jahre in der Hamburger Gründerszene unterwegs und bin erst vor kurzem zurück in meine alte Wahlheimat Bonn gezogen. Mir war sofort klar, dass DIGITALHUB.DE eine super Anlaufstelle für Gründer*innen in der Region ist. Als Coach für Marketing, Branding und PR habe ich dann mal einen Workshop im Hub durchgeführt. Der Spirit der Teams und Mitarbeiter war super. Da lag es nah, es dort auch mit Deep Skill zu versuchen.

 

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

DWNRW
FÖRDerprojekt

Der DIGITAL HUB REGION BONN ist ein Förderprojekt von Digitale Wirtschaft NRW (#DWNRW).
Eine Initiative des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.