Sechs Social Media Planungstools im Überblick

Sechs Social Media Planungstools im Überblick

Social Media Manager betreuen meistens alle relevanten sozialen Netzwerke. Darüber hinaus erstellen sie für jeden einzelnen Social-Media-Kanal individuelle Inhalte. Das birgt jedoch zeit- und ressourcentechnische Herausforderungen. 

Hier kommen Social Media Planungstools zum Einsatz, die es ermöglichen mehrere Postings in einer Plattform im Voraus zu planen. Damit ihr euch im Dschungel der vielfältigen Social-Media-Tools zurechtfindet, stellen wir euch sechs Tools vor:

#1 Hootsuite

social_networks_plan_tool_hootsuite

Starten wir mit Hootsuite. Hootsuite ist die am weitesten verbreitete Plattform -mit mehr als 10 Millionen Kunden- für die Verwaltung sozialer Netzwerke mit Fokus auf kleinen und mittelständischen Unternehmen. Die Management-Software deckt alle wichtigen Netzwerke ab, wie Facebook, Twitter, Instagram, Xing, YouTube, LinkedIn oder auch Pinterest. Hootsuite bietet den Nutzern einen detaillierten Überblick über alle Kanäle. Beiträge können veröffentlicht, geplant und darüber hinaus Anfragen von Followern direkt beantwortet werden. Es ist unter anderem auch möglich WordPress- und Browser-Plugins zu installieren. Weitere Eckdaten:

  • Gegründet: 2008, Ryan Holmes, Dario Meli & David Tedman (Canada)
  • Mobile Nutzung via App möglich
  • Viele externe Apps integrierbar
  • Eingeschränkte Version: Kostenlos (bis zu drei Netzwerke)
  • Erweiterte Version: Ab 25 Euro pro Monat (zehn Social Media Profile und ein Nutzer) weitere Tarife unter diesem Link einsehbar
  • Vorteile: Übersichtliches Dashboard, interne Kommunikation im Tool und Analyse der Aktivitäten
  • Nachteile: Größere Mitgliedschaften sind überteuert, keine Analyse von Facebook-Profilen und steile Lernkurve für Einsteiger

#2 Buffer 

Buffer-Logo

Im Vergleich zu Hootsuite ist Buffer sehr viel einfacher gestaltet und kann daher bereits Anfänger beim Social Media Management unterstützen. Buffer bedient folgende Netzwerke: Facebook, Twitter, LinkedIn, und Pinterest. Xing und YouTube sind davon ausgeschlossen. Eine sehr praktische Funktion -neben den gängigen Funktionen- ist „Re-Buffer this Post“, wodurch Posts, die keine hohe Reichweite erzielt haben, erneut gepostet werden können. Buffer lässt in der kostenlosen Gratis-Version bis zu drei Profile verwalten. In der Premium Version können Nutzer für 15 US Dollar im Monat zehn Profile verwalten, inklusive der zusätzlichen Möglichkeit auf Pinterest. Weitere Eckdaten:

  • Gegründet: 2010, Joel Gascoigne, Tom Moor & Leo Widrich (Silicon Valley)
  • eigene Grafikgestaltung mit Pablo möglich
  • WordPress- und Browser-Plugin verfügbar
  • Kollaboration mit mehreren Nutzern möglich
  • Vorteile: Diverse Softwares integrierbar, übersichtliche Statistiken, Profile und Seiten verknüpfbar
  • Nachteile: Team-Versionen seht teuer, nur auf Englisch, kein Wettbewerbs-Themenmonitoring

#3 Blog2Social

blog2social_logo_social_media_managment_tool_digital_hub

Blog2Social ist ein WordPress-Plugin zum automatisierten Crossposting von Blogbeiträgen in den sozialen Medien. Bei Blog2Social werden alle sozialen Netzwerke -insgesamt fünfzehn- unterstützt. Um die Übersicht zu behalten, zeigt das Dashboard anschaulich an, wann und wo etwas gepostet wird. Zusätzliche Features sind: Postings direkt aus dem WordPress-Backend; gezielte Auswahl des geposteten Bildes; Posten auf Profilen, Seiten und in Gruppen; Teamfunktion und Multi-Profile. Blogbeiträge lassen sich mehrfach teilen. Weitere Eckdaten:

  • Gegründet: 2001, Melanie Tamble and Andreas Winkler (Adenion GmbH)
  • Eingeschränkte Version: Kostenlos (Automatisiertes Crossposting auf Social Media Profilen mit Individualisierungsoptionen)
  • Erweiterte Version: Monatlich 5,75 Euro (Zusätzlich: Zeitplaner, Social Media Seiten und Gruppen, Multi-User und Multi-Profile)
  • Bis zu fünf Benutzer pro Lizenz (Business)
  • Vorteile: Integrierter Social Media Kalender, Auto-Posting, vordefinierte Zeiten für Beiträge
  • Nachteile: Postings in Xing-Gruppen sind wegen „Crossposting“ begrenzt, Verlinkungen kommen immer automatisch ans Ende des Postings, keine Integration mit anderen Apps möglich

#4 Social Pilot

socialpilot-logo

Social Pilot ist im Gegensatz zu den oben genannten Tools eher unbekannt. Aber dennoch kann das Social Media Planungstool relativ gut mithalten. Social Pilot unterstützt fast alle Player im Social Web, von Facebook und Twitter über Pinterest, YouTube und Instagram bis hin zu Business-Netzwerken wie Xing und LinkedIn. Social Media Postings können mit Social Pilot verwaltet, Ergebnisse und Erfolge beobachtet und somit Schwachstellen und Optimierungspotenziale können aufgedeckt werden. Das Tool bietet eine übersichtliche Ansicht aller Aktivitäten, die täglich, monatlich oder wochenweise geplant werden können. Weitere Eckdaten:

  • Gegründet: 2014, Jimit Bagadiya (Walnut, CA)
  • Basisversion mit drei Netzwerken: Kostenlos
  • Professional-Version: 25 Dollar im Monat mit 25 sozialen Netzwerken (weitere Tarife)
  • Verschiedene Linkverkürzungsdienste integriert (Google, Bitly, Sniply und Rebrandly)
  • Mehrere Accounts werden auf einer Oberfläche angezeigt
  • Vorteile: Postings erscheinen unter dem Namen des Users und nicht des Tools, Bulk Upload möglich, sehr günstig für Teams
  • Nachteile: Website nur auf Englisch, kein Stream Tracking und auch kein integriertes CRM-System

#5 Revive Old Post

revive old post

Revive Old Post ist genauso wie Blog2Social ein WordPress-Plugin. Der Grund, weshalb wir ein zweites Plugin vorstellen möchten ist, dass es in individuell einstellbaren Abständen ältere Posts eines Blogs in den sozialen Netzwerken postet. Somit kann mehr Traffic generiert werden und alte Beiträge geraten nicht in Vergessenheit. Folgende Vorteile hat das Plugin: Alte und Neue Postings können geteilt werden, bestimmte Beiträge oder Kategorien können ausgeschlossen werden und Information für neue Follower. Es gibt keine kostenlose Testversion und die Preise sind leider relativ hoch. Das Revive Old Post Plugin beginnt bei 75 Dollar pro Jahr und kostet bis zu 299 Dollar pro Jahr. Eine detaillierte Preisliste der verschiedenen Tarife findet ihr hier. Nun einige Eckdaten:

  • Gegründet: 2016 (Website: Revive.Social)
  • Keine kostenlose Version verfügbar
  • Google Analytics integriert
  • In vier Sprachen übersetzt

#6 IFTTT

iftt social media management tool

Kommen wir nun zu einem etwas seltsam klingendes Social Media Planungstools: IFTTT. Es ist ein Akronym für „if this, then that“. Und genau das tut dieses Social-Media-Marketing Tool. Es erlaubt seinen Nutzern, sogenannte Rezepte zu erstellen. Ihr könnt beispielsweise ein Rezept für folgendes Szenario erstellen: Wenn ich bei Facebook was poste dann tweete auch auf Twitter. Somit vereinfacht die Plattform die Automation und spart an Zeit. IFTTT verbindet nicht nur Social Media-Kanäle sondern auch andere Apps und Internetdienste.  Einige Eckdaten:

  • Gegründet: 2010, Linden Tibbets
  • Das Tool ist vollständig kostenlos
  • Vorteile: Man kann Dinge mit wenigen Klicks automatisieren, sofort nutzbare Applets
  • Nachteile: schwer zu handhaben, kein Plattformübergreifender Support

 

Aussagen des Autors geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

DWNRW
FÖRDerprojekt

Der DIGITAL HUB REGION BONN ist ein Förderprojekt von Digitale Wirtschaft NRW (#DWNRW).
Eine Initiative des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Newsletter - verpasse nichts mehr!
Meldet euch hier zu unserem Newsletter an. Bleibt immer auf dem Laufenden zu aktuellen Events, Neuigkeiten aus der Region und vieles mehr. Kein Spam, versprochen!