Tools zur internen Kommunikation

Tools für bessere interne Kommunikation

Im Zuge der Digitalisierung hat sich auch die Kommunikation im Arbeitsalltag verändert. Früher schrieb man förmliche E-Mails und heute sind es die Tools, die es leichter machen jederzeit erreichbar zu sein. Wir haben für euch die vier meistgenutzten Tools rausgesucht:

Kommunikationstool #1: Slack

slack_logo

Slack ist das am häufigsten genutzte interne Kommunikationstool -auch vom Digital-Hub-Team. Es ist in erster Linie ein hervorragender Messenger, um online zu kommunizieren, Teams zu organisieren und Daten auszutauschen. In Slack lassen sich beliebig viele „Channels“ einrichten, die wie Chaträume funktionieren. Wer daran teilnehmen darf, lässt sich festlegen. Darüber hinaus kann man direkt mit einzelnen Personen kommunizieren. Die Basisversion ist kostenlos. Slack Standard kostet jedoch 8$ pro aktive Nutzer im Monat.

Positiv: Viele Integrationen, hohe Anpassbarkeit, sicher (durch Passwortschutz)
Negativ: Fehlender Video-Chat

 

Kommunikationstool #2: Yammer

yammer google tool

Yammer wurde bereits 2008 auf den Markt gebracht und ist somit eines der älteren Kommunikationstools von Microsoft. Mittlerweile ist Yammer Teil der Microsoft Office 365 Suite. Die Plattform erlaubt es Nutzern, Nachrichten auszutauschen und Dateien mit anderen Personen auszutauschen. Projekte können durch Konversationen organisiert werden, die Personen und die notwendigen Daten zusammenbringt, um bestimmte Aufgaben zu erledigen. Lieferanten und Kunden können in diese Konversationen auch eingebunden werden.

Positiv: Nahtlose Integration in Microsoft Office 365, in vielen Sprachen erhältlich, übersichtliche Benutzeroberfläche
Negativ: Wenige Schnittstellen, Abhängigkeit zu MS Office

 

Kommunikationstool #3: Jive

jive kommunikation tool

Das zentrale Konzept durch das Jive sich auszeichnet, ist die nahtlose Integration möglichst vieler externer Apps direkt in die Software, so dass alle Mitarbeiter mit ihren favorisierten Softwares weiterarbeiten, sich aber dennoch untereinander abstimmen können. Somit ist Jive weniger als traditionelles Social Intranet zu verstehen, denn als Plattform zur Ergänzung und Verknüpfung Ihrer bisherigen Workflows.

Positiv: Viele Schnittstellen, umfangreiche Supportoptionen, Gamification erleichtert Einstieg
Negativ: Relativ hoher Preis, viele Funktionen nur bei Aufpreis

 

Kommunikationstool #4: Skype for Business

skype-for-business

Skype for Business ist eine Anwendung von Microsoft, die verschiedene Kommunikationsmedien in einer einheitlichen Anwendungsumgebung zusammenfasst. Dazu zählen Messenger-Funktionen, Anrufe, Termine und die Funktion zum Bildschirm-Teilen in einer App, die problemlos in Office 365 integriert ist. Dementsprechend können Termine in Outlook angelegt und Konversationen aus Apps wie Word und PowerPoint gestartet werden. Es gibt einmal die kostenpflichtige Version -bis zu 10.000 Teilnehmern- und die kostenlose Alternative -für Teams mit bis zu 25 Personen.

Positiv: Telefonieren ins Ausland und Outlook-Unterstützung
Negativ: Begrenzte Funktionalität und keine Integrationen für iCal, Google

 

Aussagen des Autors geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

DWNRW
FÖRDerprojekt

Der DIGITAL HUB REGION BONN ist ein Förderprojekt von Digitale Wirtschaft NRW (#DWNRW).
Eine Initiative des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Newsletter - verpasse nichts mehr!
Meldet euch hier zu unserem Newsletter an. Bleibt immer auf dem Laufenden zu aktuellen Events, Neuigkeiten aus der Region und vieles mehr. Kein Spam, versprochen!